​Maus, Igel, Riesenmonster: Wir basteln Blättertiere (Anleitung)

Die gemütliche Jahreszeit geht wieder los! Und bei uns ziehen ganz besondere Gäste ein: Kleine Blättertiere rascheln und knistern in allen Ecken. Die sind ganz einfach selbst gebastelt, sehen lustig aus und bringen automatisch gemütliche Herbststimmung nach Hause!

Jetzt wird‘s kuschelig: Der Herbst ist da!

Da raschelt es unter den Füßen.

Da pustet es um die Häuser.

Da knistert und knackt es in den Bäumen.

Da tauchen Farbkleckse auf, rote, gelbe, orangene und braune. Sie legen eine Flugshow hin und suchen sich ein schönes Fleckchen, das sie verzieren können …

Überall kann man es sehen, hören, riechen und spüren: Der Herbst ist wieder da!

Endlich wieder mit Anlauf in die größten Pfützen hüpfen. Endlich wieder Drachen so hoch steigen lassen, dass sie fast nicht mehr zu sehen sind. Und endlich wieder Zeit für Kakao und Spielenachmittage, für Leseabende und Bastel-Wochenenden!

Denn wenn es draußen kälter wird, wenn die Bäume ihr Blätterkleid abwerfen und die Tiere sich einen kugelrunden Winterspeck-Bauch anfuttern, geht auch für uns die kuschelige Jahreszeit los. Die warmen Pullis liegen bereit, der Wind heult auch schon um das Haus. Und damit es drin so richtig gemütlich wird, fehlt nur noch die passende Herbst-Deko!

Wir lassen dieses Jahr ein paar besonders fröhliche und liebenswerte Gesellen bei uns einziehen: Die Blättertiere! Die können wir nämlich ganz einfach selbst basteln, sie sehen lustig aus und sie bringen uns in Nullkommanix in Herbststimmung. Denn das Tollste an ihnen ist: Das Material dafür sammeln wir gleich draußen im Wald oder im Park.

Also nix wie raus, einmal kräftig durchpusten lassen, mit Anlauf durch den Blätterhaufen – und dann mit den schönsten Fundstücken ab an den Basteltisch!

Blättertiere basteln: So geht‘s

Das brauchst du:
  • Blätter, Blumen, Grashalme … mach doch mal einen Spaziergang durch den Wald oder Park und sammle Materialien! Je mehr Farben und Formen du findest, desto bunter und kreativer kann dein Blättertier werden! Aber: Bitte nichts abreißen – nimm nur Blätter und Blumen mit, die sowieso schon abgefallen sind!
  • Papier als Hintergrund
  • Kleber
  • Stifte, Sticker oder Deko-Elemente, falls du dein Tier noch dekorieren willst

Und so geht‘s:

1. Mach‘ die Blätter platt! Lege deine Blätter vor dem Basteln zwischen zwei Papierseiten (Blätter, ein Buch oder eine Zeitung) und stapele oben schwere Bücher drauf. So bleiben sie mindestens eine Nacht liegen, damit sie ganz glatt werden und sich gut kleben lassen.

2. Such dir die Blätter aus, mit denen du dein Tier kleben willst. Könnte dieser Zacken vielleicht ein Ohr sein? Oder doch eine Nase? Und ist das kleine, rote Blatt nicht der perfekte Kopf zum großen, gelben Blatt?

Lass deine Fantasie spielen – es gibt keine Regeln für dein Blättertier! Du kannst ein großes Blatt verwenden und es verzieren. Du kannst aber auch ein Tier aus vielen verschiedenen Blättern kleben. Je bunter und kreativer, desto besser!

3. Klebe die Blätter auf dein Papier. Am besten nimmst du dazu einen flüssigen Bastelkleber – der hält besser.

Gras, Blumen oder übrige Blätter kannst du als Deko oder für den Hintergrund verwenden.

4. Wackelaugen, ein Rudel Freunde oder einfach ein bunter Bilderrahmen? Mir Stickern, Klebeband oder Stiften kannst du dein Blättertier nach Herzenslust verzieren!

Und schon ist dein Blättertier fertig!

Was ist es geworden? Ein dicker Elefant oder ein kleiner Schmetterling? Ein gruseliges Monster oder ein gemütlicher Kuschelbär? Oder etwas ganz anderes? Erzähl‘ es uns in den Kommentaren!

Übrigens: Blättertiere lassen sich auch super auf Postkarten kleben und verschicken. Dann zieht der Herbst auch bei Oma und Opa oder bei deinen Freundinnen und Freunden ein!

Dies könnte Sie auch interessieren:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.