Ab nach draußen! Aber bitte gut vorbereitet …

Packliste für Ausflüge mit Kindern

Schuhe an, Rucksack auf. Es ist Sommer(ferien)zeit – und damit die beste Zeit, um mit Kindern unterwegs zu sein. Und es muss gar nicht immer der große, exotische Urlaub sein. Manchmal warten direkt vor der Haustür die spannendsten Ausflugsziele und Abenteuer:

Der Wald ist nicht nur voll mit faszinierenden Pflanzen – dort kann man auch auf Abenteuertour gehen, geheime Pfade oder verlassene Hochstände entdecken und vielleicht sogar einen Blick auf ein Waldtier erhaschen. Aber psst, nicht erschrecken!

Am See, Bach oder Meer werden aus kleinen Schwimmanfängern manchmal ganz plötzlich große Profi-Taucher. Und mit ein bisschen Geduld, kann man dort die tollsten Schätze am Strand finden, Tiere beobachten oder aus Treibgut und Naturmaterial Flöße und Burgen bauen.

Wer die Welt mal von oben sehen will, kann sich an eine Bergtour wagen – mit einem selbst geschnitzten Wanderstock geht‘s über Stock und Stein – und hinter jedem Stein warten neue Überraschungen. Kletterfelsen mitten in der Wiese, Steinböcke im Steilhang oder eine neugierige Kuh, die mal die Nase in den Rucksack steckt. Oben empfängt einen dann hoffentlich der frische Kaiserschmarrn auf der Hütte.

Für die ganz wetterfesten ist auch eine Regenwanderung ein echtes Highlight: Wer gut eingepackt durchs nasse Wetter stapft, entdeckt die Welt nochmal ganz neu, freundet sich mit Regenwürmern und Weinbergschnecken an – und hat sich danach ganz sicher einen großen, warmen Kakao verdient.

Egal, ob im Stadtpark oder auf der Burgruine, zwischen Dünen oder Laubbäumen oder auch im Dino-Museum mitten in der Stadt – mit Kindern wird die Welt überall zum Abenteuerspielplatz, wenn man sich darauf einlässt. Und: Wenn man gut vorbereitet ist!

Denn wer ohne passendes „Marschgepäck“ unterwegs ist, dreht auch ganz schnell nach den ersten Metern resigniert wieder um, weil der Hunger zu groß, die Hose zu nass, die Schürfwunde am Ellenbogen zu schlimm ist – und verbringt den Rest des Tages schlecht gelaunt zu Hause.

Damit das nicht passiert, gibt es hier die unverzichtbare …

Packliste für Ausflüge mit Kindern

Ausflüge mit Kindern können riesigen Spaß machen - wenn man gut vorbereitet ist.
Bild von MaBraS auf Pixabay

Essen & Trinken

„Mamaaa – ich hab Hunger!“ Dieser Satz fällt zuverlässig auf Ausflügen – meist etwa 20 Meter von der Haustüre entfernt. Damit grummelnde Mägen der Abenteuerlust keinen Strich durch die Rechnung machen, sollten folgende Dinge immer dabei sein:

  • Trinkflasche mit Wasser
  • Proviant für den Ausflug (geschnittenes Obst, Riegel, Kekse)
  • Gute-Laune-Snacks für zwischendurch (Gummibärchen sind die Wunderwaffe bei plötzlicher Schlappheit, langen Wegstrecken oder kleinen Verletzungen)

Bekleidung

Zu warm, zu kalt, zu nass, zu matschig … falsche Kleidung drückt ganz fürchterlich auf die Laune. Folgende Dinge sollten deshalb immer im Rucksack stecken:

  • Sonnenhut
  • Regenjacke / Matschhose
  • Wechselkleidung – denn manchmal ist so ein Outfit schneller durchnässt oder matschig, als man schauen kann
  • Ein kleines Handtuch – nach einem ungeplanten Bad in der Pfütze ist das Gold wert!
  • Bei längeren Ausflügen sind auch Wechselschuhe empfehlenswert!

Medizinisches

Vom Rennfahrer zum Bruchpiloten geht‘s manchmal schnell. Deshalb sollte die ‚Notfall-Ausrüstung‘ für kleinere Verletzungen immer dabei sein:

  • Pflaster in verschiedenen Größen
  • Desinfektionsspray
  • Zeckenzange / Pinzette für kleine Splitter
  • Auf keinen Fall vergessen: Tröste-Gummibärchen (oder Kekse, Rosinen, Bonbons …) sind manchmal die beste und wichtigste Medizin!

Beschäftigung

Ein Ausflug soll vieles sein – aber auf keinen Fall „laaaangweilig“. Doch die Langeweile lauert an so vielen Ecken: Auf der Fahrt zum Ausflug, bei der Pause, wenn die Großen noch essen, beim Warten auf den Bus, das Eis, den Eintritt … Damit die garstige Langeweile keine Chance hat, sollte es in jedem Rucksack ein Plätzchen für kleine Pausenfüller geben:

  • Ein paar Matchboxautos oder Figuren (Männchen, Tiere) brauchen wenig Platz, bieten aber viel Spaß
  • Eine Becherlupe, ein Fernglas, ein Kompass oder eine Taschenlampe sind für kleine Forscher unverzichtbar – denn es gibt überall etwas spannendes zu finden und zu erkunden
  • Ein kleiner Block mit ein paar Stiften überbrückt auch längere Fahrten
  • Wenn genug Platz ist, ist ein Buch zum Thema eine spannende Ergänzung – etwa ein Blumen-Bestimmungsbuch für den Waldausflug oder ein Ritterbuch für die Burgruine. Alternativ (und leichter) gibt es dafür auch schöne Apps!

Zusätzliches & Corona

Essen, Kleidung, Pflaster – gibt‘s sonst noch was? Allerdings. Ein paar Sachen werden am besten gar nicht erst aus dem Rucksack ausgepackt, weil sie immer dabei sein müssen!

  • Mülltüten. Am besten immer mehrere kleine Mülltüten einpacken. Sie machen das Leben so viel leichter, wenn plötzlich matschige Kleider (oder volle Windeln), undefinierbare Fundstücke oder haufenweise Bananenschalen und Kekspapiere verstaut werden müssen.
  • Desinfektionsmittel / Desinfektionstücher. Für Ess- oder Pipi-Pausen an unappetitlichen Orten sind Feucht- bzw. Desinfektionstücher sowieso Gold wert. In Zeiten grassierender Viren erst recht. Und auch ein Desinfektionsspray ist unverzichtbar, um einzuschreiten, wenn plötzlich matschige Forscherhände nach der Obstbox greifen.
  • MNS / Maske. Auch das sollte in Corona-Zeiten immer dabei sein: der frisch gewaschene Mund-Nasen-Schutz für alle.
  • Taschentücher, Taschentücher, Taschentücher. Zum Hände- und Münder-Wischen, für nasse Bänke und Rutschen, für kleine Wunden und große Nieser, bei dringenden Bedürfnissen, für Essensreste und gesammelte Schätze, und und und …
  • Namensschild im Rucksack. Ob der Ausflug nun mit der Familie, mit der Ferienbetreuung oder der Schulklasse stattfindet – eine Adresse und Notfall-Telefonnummer im Kinderrucksack muss immer sein. Denn wenn es spannend ist, hat man ganz schnell mal die Gruppe aus den Augen verloren. Da ist es gut, wenn man sich auch ganz schnell wieder finden kann.
  • Kleingeld. Egal, wie gut der Rucksack gepackt ist – eine frische Kugel Eis am Ende einer langen Wanderung toppt einfach jeden vorher geschnittenen Apfel. Deshalb immer ein bisschen Kleingeld dabei haben, um dem Ausflug noch das i-Tüpfelchen aufzusetzen. (Oder natürlich für den Parkplatz, den Bus nach Hause, den Eintritt ins Museum …)

Die Packliste für Ausflüge mit Kindern könnt ihr euch hier als PDF herunterladen, ausdrucken und gleich in den Kleiderschrank kleben – dann kann (fast) nichts mehr passieren:

Für mehrtägige (Berg-)Ausflüge gibt es übrigens auch eine sehr gute Packliste beim Wandaverlag.

Eine Liste für den Urlaub mit Kindern hat die Little Travel Society im Angebot.

Alles eingepackt? Dann kann es ja los gehen!

Fehlt nur noch die obligatorische „Gute Laune“ – und dem Abenteuertag steht nichts mehr im Weg!

Was darf bei euch nie fehlen im Rucksack?
Was sind eure ultimativen Tipps für Ausflüge?
Wir freuen uns, wenn ihr es uns in den Kommentaren erzählt!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.