Wie wird eine Regierung gebildet? (Arbeitsblätter)

Kreuzchen setzen, Zettel abgeben, Regierung fertig? Ganz so einfach ist es nicht. Wir erklären kinderleicht, wie eine Regierung gebildet wird – und haben sogar drei kostenlose Arbeitsblätter zum Herunterladen und Ausdrucken für euch!

Ein Kreuzchen, ein Knick, eine sehr, sehr lange Strichliste – fertig ist die neue Bundesregierung, oder?

Fast.

Alle vier Jahre wählen wir in Deutschland unser Bundes-Politikerinnen und Politiker neu. Mit unseren Kreuzchen entscheiden wir, welche Personen und welche Parteien für die nächsten vier Jahre Deutschland regieren. Wie das geht und warum das so wichtig ist – das haben wir hier schon einmal ausführlich erklärt.

Aber was passiert eigentlich genau nach der Wahl?

Wird automatisch die Person mit den meisten Kreuzchen Bundeskanzlerin oder Bundeskanzler?

Und kriegen alle einen Platz im Bundestag, die da schnell genug rein rennen und ein Handtuch auf einen Sitz legen?

Und was sind eigentlich Sondierungen, Koalitionen und Opposition?

Das ist gar nicht so leicht zu verstehen. Und noch schwieriger, wenn man es Kindern erklären will.

Aber keine Angst: Wir haben uns schlau gemacht und drei tolle Arbeitsblätter für euch gebastelt. Damit werdet ihr in Nullkommanix zu Profis in Sachen Regierungsbildung!

3, 2, 1 – Regierung.

Bild von clareich auf Pixabay

Wenn die Wahl vorbei ist, warten wir alle dringend drauf, dass unsere neue Regierung sich mal vorstellt. Wir wollen doch wissen, wer sich die nächsten vier Jahre in Berlin für uns zuständig ist!

So schnell geht es aber oft nicht. Bevor alle Politikerinnen und Politiker ihre Jobs bekommen, muss einiges passieren.

1 Sitze verteilen

Als erstes werden die Sitze im deutschen Bundestag verteilt. Das geht ziemlich schnell: Es wird gezählt, wie viele Stimmen jede Partei hat. Entsprechend darf sie dann eine bestimmte Anzahl an Abgeordneten in den Bundestag schicken. Diese Abgeordneten haben für die nächsten 4 Jahre einen Platz im Bundestag und dürfen dort mit-diskutieren, Anträge einbringen, für Entscheidungen abstimmen.

2 Eine Regierung festlegen

Gleichzeitig muss entschieden werden, welche Parteien regieren und welche ihre Meinung zwar im Bundestag sagen dürfen, aber nicht selbst regieren. Die sind also in der Opposition (auf Deutsch: Sie sind die ‚Gegenstimmen‘ zur Regierung).

Wenn eine Wahl eindeutig war, wenn also mehr als die Hälfte der Menschen eine Partei gewählt haben, ist es ganz einfach. Diese Partei hat eine absolute Mehrheit und kann regieren.

Oft hat aber keine Partei eine absolute Mehrheit. Dann müssen zwei Parteien gemeinsam regieren, die zusammen mehr als 50% der Stimmen bekommen haben. Dazu sprechen die Parteien dann miteinander und versuchen herauszufinden, ob sie gut zusammen regieren können. Das nennt man Koalitionsverhandlungen: Die Parteien diskutieren, ob eine Koalition, also eine Zusammenarbeit, zwischen ihnen funktioniert.

Haben sich zwei oder mehr Parteien geeinigt, können sie zusammen eine Regierung bilden.

3 Einen Bundeskanzler oder eine Bundeskanzlerin wählen

Wenn die Regierung steht, kann der Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin gewählt werden.

Ja, richtig gelesen: Da wird nochmal gewählt!

Der*die Bundespräsident*in schlägt eine Person vor – und alle neuen Abgeordneten dürfen zum ersten Mal ihre Stimmen abgeben und entscheiden, wer ins Kanzleramt einzieht.

4 Die Ministerien verteilen

Und weil die Bundeskanzlerin oder der Bundeskanzler nicht alles alleine machen kann, gibt es noch die Ministerinnen und die Minister. Die sind in der Regierung die Fachleute für bestimmte Themen. Es gibt Ministerinnen und Minister für die Wirtschaft und für das ‚Auswärtige‘, also alles, was mit anderen Ländern zu tun hat. Es gibt Ministerien für Umwelt, für Gesundheit, für Finanzen und auch für Familien! Welche Ministerinnen und Minister wir gerade haben, steht hier bei Hanisauland.

… und los geht’s!

Alle auf ihren Posten? Alle bereit? Dann kann das Regieren ja losgehen!

Wenn ihr es noch ein bisschen genauer wissen wollt, schaut mal hier: Da erklärt explainity im Video Schritt für Schritt, wie eine Regierung gebildet wird:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alles kapiert? Dann schnappt euch gleich unsere drei kostenlosen Arbeitsblätter zur Regierungsbildung. Ihr könnt sie hier downloaden und ausdrucken: In schwarz-weiß oder in bunt, für die Schule, für zu Hause, für kleine und große Politik-Expert*innen! Viel Spaß!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.